CBD vs THC

Cannabis hat ungefähr 113 einzigartige chemische Verbindungen, die als Cannabinoide bezeichnet werden. Zu den beiden wichtigsten chemischen Verbindungen, die aus Cannabis gewonnen werden, gehören Cannabidiol (CBD) und Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC). In den letzten Jahren gab es  großes Interesse an den möglichen gesundheitlichen Auswirkungen und Vorteilen von Cannabis. Ein Großteil dieses Interesses konzentrierte sich auf diese beiden Hauptverbindungen. Da Cannabis und Marihuana in vielen Ländern legalisiert werden , wird das Interesse möglicherweise weiter wachsen. Es wurden mehrere Produkte entwickelt, die CBD, THC oder beides enthalten. Viele dieser Produkte wurden entwickelt, um gesundheitliche Komplikationen wie Angstzustände, Stress und Schlaflosigkeit zu beseitigen. Um die Nebenwirkungen und Vorteile dieser Verbindungen besser zu verstehen, ist es wichtig, die Unterschiede zwischen CBD und THC zu verstehen.

Diese beiden Verbindungen sind keine Entdeckungen, wenn man über Cannabis oder Marihuana spricht. Die Erfindung dieser beiden geht auf die 1940er Jahre zurück. Die Entwicklung eines tieferen Verständnisses der beiden Verbindungen geht jedoch noch weiter, indem man mehr über ihre Eigenschaften und ihre  medizinische Bedeutung erfährt. Die Popularität dieser beiden Verbindungen wurde nicht nur durch verbesserte Bildung, sondern auch durch die Mainstream-Medien gesteigert.

Hanf

Hanf ist eine spezifizierte Sorte von Cannabis Sativa. Hanf wird  seit einigen Jahren von mehreren Menschen angebaut, einige haben ihn zur Herstellung von Seilen, Kleidung, Segeln, Lebensmitteln und vielem mehr verwendet. Industriehanf  hat eine einzigartige Geschichte mit einem der Präsidenten  der  Vereinigten Staaten, Thomas Jefferson, der ihn anbaut. Hanfpflanzen haben einen THC-Gehalt, jedoch auf niedrigem Niveau. CBD-Produkte werden hauptsächlich aus den Blättern und Blüten der Hanfpflanze gewonnen.

Cannabis

Es gibt drei Hauptsorten von Cannabispflanzen, darunter Cannabis Indica, Cannabis Sativa und Cannabis Ruderalis. Mehrere Hybridpflanzen enthalten eine Mischung der drei Sorten. Die Cannabispflanzen haben im Vergleich zu den Hanfpflanzen einen viel höheren und unterschiedlichen THC-Gehalt. Abgesehen davon, dass sie mehr THC enthalten, neigen die Cannabispflanzen auch dazu, weniger CBD im Vergleich zu den Hanfpflanzen zu haben

Marihuana

Marihuana bezieht sich auf die getrockneten Blätter, Samen, Stängel und Blüten der Hanfpflanze. Die Hanfpflanze, die THC enthält. Extrakte können auch aus der Cannabispflanze gewonnen werden. Marihuana ist die am häufigsten verwendete Suchtdroge und wird am häufigsten von jungen Menschen verwendet. Marihuana kann in gerollten Zigaretten oder in Pfeifen geraucht werden. Marihuana kann auch in Lebensmitteln wie Süßigkeiten und Keksen gemischt werden.

CBD

Cannabidiol, das meist als "CBD" bekannt ist, ist die zweithäufigste verfügbare chemische Verbindung, die in Cannabis gefunden wird. Es wurde erstmals in den 1940er Jahren entdeckt. In den letzten Jahren ist es als natürliche Behandlung für verschiedene Beschwerden sehr beliebt geworden  . Es kann aus Marihuana oder Hanf gewonnen werden. Das CBD, das aus Hanf gewonnen wird, hat bestimmte Spuren von THC, während das aus Marihuana gewonnene CBD tendenziell mehr enthält.

THC

Bekannt als Delta-9-Tetrahydrocannabinol oder THC ist der wichtigste psychoaktive Inhaltsstoff, der aus Cannabis gewonnen wird. THC ist verantwortlich für die Aktivierung des Belohnungssystems des Gehirns, indem es die Produktion der Gehirnchemikalie Dopamin signalisiert. Dopamin ist ein Neurotransmitter,  der eine wichtige Rolle bei der Schaffung von Stimmung und Vergnügen spielt. THC löst mehr aus als das normalerweise benötigte Dopamin, was wiederum dazu führt, dass der Benutzer ein Gefühl der Euphorie entwickelt. THC wird durch das Rauchen von Marihuana erzeugt, kann aber auch in Form von Ölen, Lebensmitteln oder Kapseln hergestellt werden.

Chemische Struktur

CBD und THC können aus derselben Pflanze gewonnen werden, aber sie enthalten einzigartige chemische Strukturen, die die Art und Weise beeinflussen, wie sie mit dem Körper des Benutzers reagieren. Aufgrund  dieser wesentlichen Unterschiede werden die beiden Verbindungen in bestimmten Staaten wie dem Rechtssystem der Vereinigten Staaten unterschiedlich gehandhabt. Aus chemischer Sicht sind CBD und THC beide Isomere, was bedeutet, dass sie die gleiche chemische Formel (C21H30O2) haben. Die beiden haben jedoch unterschiedliche chemische Strukturen. Die chemische Struktur von CBD hat zwei 6-gliedrige Ringe, während THC einen zusätzlichen 6-gliedrigen Ring hat, der durch die Anlagerung von Kohlenstoff und einem Sauerstoffatom, das als Etherbindung bekannt ist, erzeugt wird .

Aufgrund des Unterschieds in ihren chemischen Strukturen neigen CBD und THC  dazu, sich unterschiedlich an die Körperrezeptoren innerhalb des Endocannabinoidsystems zu binden.  Das System ist wichtig für die Regulierung des zentralen Nervensystems (ZNS),  die Art und Weise, wie Neuronen miteinander koordiniert werden (synaptische Plastizität) und die Reaktion des Körpers auf die externen Stressoren. Zu den beiden Hauptrezeptoren im Endocannabinoidsystem gehört CB1, das stark im zentralen Nervensystem und im Gehirn vorkommt. CB2 ist der andere Rezeptor, der hauptsächlich im Immunsystem gefunden wird, während er in viel niedrigeren Konzentrationen im ZNS vorkommt. THC neigt dazu, sich an beide Rezeptoren zu binden, während CBD eine kleine Affinität zu beiden Rezeptoren hat.

Sowohl CBD als auch THC haben die gleiche molekulare Struktur, aber es gibt Unterschiede  in der Art und Weise, wie diese Moleküle für die verschiedenen Effekte, die sie verursachen, angeordnet sind.

Hauptunterschiede

THC-Verbindung wird hauptsächlich mit psychoaktiven Wirkungen in Verbindung gebracht, während CBD nicht mit psychoaktiven Wirkungen in Verbindung gebracht wird. Einige Forscher glauben jedoch, dass CBD psychoaktive Wirkungen hat, nur dass es nicht berauscht und die Gehirnfunktion nicht beeinträchtigt. Die "hohe" Wirkung von THC wird durch den Bindungsprozess mit CB1-Rezeptoren erzielt. Da CBD nicht an CB1- und CB2-Rezeptoren bindet, neigt es dazu, keine ähnlich berauschende Wirkung wie THC zu erzeugen. Wenn die beiden Verbindungen gleichzeitig konsumiert werden, neigt CBD dazu, sich an die Rezeptoren zu binden und hält THC davon ab, sich an dieselben Rezeptoren zu binden, wodurch einige der Wirkungen von THC kontrolliert werden.

Legalität

Bei der Bundesregierung in den Vereinigten Staaten enthalten Produkte, die aus Hanf gewonnen werden, CBD-Produkte, die nach der Farm Bill von 2018 legal sind.  Die Bedingung ist jedoch, dass sie nicht mehr als 0,3% THC nach Trockengewicht enthalten müssen. Produkte, die aus Cannabis gewonnen werden, unabhängig davon, ob sie aus Hanf gewonnen werden und mehr als 0,3% THC nach Trockengewicht enthalten, gelten nach den Gesetzen der Bundesregierung als illegal. Es gibt unterschiedliche staatliche Gesetze für Cannabis und Hanf. Bis November 2021 legalisierten 21 Staaten Cannabis für Freizeit- und medizinische Zwecke, 17 Staaten legalisierten die medizinische Verwendung von Cannabis, 11 Staaten legalisierten Produkte, die aus niedrigem CBD- und THC-Gehalt gewonnen wurden, und 3 Staaten lehnten die Verwendung von Cannabis ab.

Quellen

CBD kann entweder aus Hanf oder Marihuana gewonnen werden, aber es wird hauptsächlich aus Hanf gewonnen, um die Zugabe größerer Mengen an THC zu vermeiden. THC hingegen wird aus Marihuana gewonnen. CBD, das aus Marihuana gewonnen wird, neigt dazu, mehr THC zu  haben, was für diejenigen, die versuchen, den THC-Effekt zu vermeiden, möglicherweise nicht von Bedeutung ist .  Einige der CBD-Produkte, die aus Cannabis gewonnen werden, neigen dazu,  mehr THC-Gehalt zu haben, als in denLaborsder Produkte angegeben ist.

Verbrauchsmethoden

Sowohl CBD als auch THC werden auf ähnliche Weise konsumiert, wie  z.B. Rauchen  durch  Anzünden einer getrockneten Cannabisblüte, Dampfinhalation durch Vapes, Esswaren wie Kekse und Öle oder Extrakte des Materials aus der Pflanze.

Vorteile von CBD

CBD hat eine hohe Anzahl von medizinischen Vorteilen und kann daher für verschiedene medizinische Zwecke verwendet werden. CBD hat das Potenzial, Angstzustände zu kontrollieren, da es Angstzustände lindert, indem es die Anzahl der Stressniveaus senkt und verschiedene psychologische Effekte wie erhöhte Herzfrequenz senkt. Es ist auch signifikant für die Verbesserung der posttraumatischen Störung (PTBS). Diejenigen, die Schwierigkeiten haben, Schlaf zu bekommen (Schlaflose), können es verwenden, um Schlaf zu induzieren.

CBD ist auch bei der Behandlung von Schmerzen und Entzündungen von Bedeutung. CBD ist auch bei der Behandlung dieser Epilepsie von Bedeutung. Für Krebspatienten, die unter chronischer Übelkeit leiden, kann CBD ein gutes Mittel zur Kontrolle der Erkrankung sein. THC neigt jedoch dazu, im Vergleich zu CBD eine höhere Stärke bei der Linderung von Übelkeit zu haben.

Nachteile von CBD

Obwohl CBD mehrere Vorteile für die Gesundheit des Benutzers hat, hat es auch seine Nebenwirkungen. Obwohl CBD nicht psychotrop ist, kann es immer noch zu mehreren Nebenwirkungen für die Benutzer führen. Die Verbindung neigt jedoch dazu, im Vergleich zu THC für den Körper leicht verträglich zu sein, selbst wenn sie in großen Mengen eingenommen wird. Einige der häufig auftretenden Nebenwirkungen von CBD sind Gewichtsverlust, Appetitveränderungen, Schwindel, Müdigkeit und Durchfall. Wenn es zusammen mit anderen Medikamenten wie Nahrungsergänzungsmitteln, verschreibungspflichtigen Medikamenten und bestimmten rezeptfreien Medikamenten verwendet wird, ist es wahrscheinlich, dass es große Nebenwirkungen hervorruft.

Vorteile von THC

Der Teil von medizinischem Marihuana in THC ist derjenige, der häufig verwendet wird. Verschiedene Arzneimittelhersteller entwickelten jedoch  verschiedene synthetische Formen von Cannabinoiden, die als Medizin verwendet werden sollten. Zu diesen Formen  von Cannabinoiden gehören Savitex, Cesamet (Nabilon) und Marinol (Dronabinol) bei der Behandlung von Übelkeit und Erbrechen, die als Folge einer Chemotherapie bei Krebspatienten auftreten.

THC ist auch wirksam bei der Behandlung von Glaukom, Appetitlosigkeit,chronischen Schmerzen, Ad-Spa-Stik der Muskeln

Sowohl CBD als auch THC sind Cannabinoide, die aus Cannabispflanzen gewonnen werden. Trotz Ähnlichkeiten in der chemischen Struktur und den Beschwerden, die sie behandeln, besteht der wichtigste Unterschied zwischen den beiden darin, dass THC die "hohe" Induktion hat, während CBD nicht die hohe Wirkung hat.  Die Menschen müssen ein Verständnis haben und sich mit den Gesetzen des Landes in Bezug auf die Verwendung von CBD und THC vertraut machen. Laut Bundesgesetzen sind sowohl CBD als auch THC immer noch illegale Substanzen und wurden nur in bestimmten Staaten für Freizeit- und medizinische Zwecke legalisiert und zugelassen. Das Interesse der Öffentlichkeit wächst jedoch aufgrund der erwarteten und vielversprechenden gesundheitlichen Gewinne weiter.

Made in Germany
Lovingly hand-packed
100% natural